Software zur Bildbearbeitung

Es gibt verschiedene Programme, die Sie zur Bildbearbeitung verwenden können. Einige von ihnen sind kostenlos, für andere müssen Sie eine Lizenz erwerben. Im Folgenden geben wir Ihnen eine kurze Übersicht über gängige Bildbearbeitungssoftware:

Kostenpflichtig (Lizenz)

  • Photoshop - Photoshop ist ein Programm von Adobe, das speziell dafür entwickelt wurde, Bilder zu bearbeiten. Unsere Designer nutzen diese Software beispielsweise, um Schlagzeilenbilder zu erschaffen.
  • Illustrator - Dieses Programm wird vor allem für Logos verwendet. EPS-Dateien können hiermit vergrößert bzw. verkleinert werden, ohne unscharf zu werden.
  • Corel Paint Shop Pro - Ein Konkurrent von Photoshop, der einfacher zu bedienen ist, dafür aber weniger Bearbeitungsmöglichkeiten bietet.
  • Adobe Photoshop Elements 11 - Eine abgespeckte Version von Photoshop, die es unerfahrenen Benutzern ermöglicht, schnell und einfach Bilder zu bearbeiten.

Freeware

  • Photoshop.com - Die Online-Version von Photoshop. Sie hat nicht alle Bearbeitungsmöglichkeiten von Photoshop. Zum Beispiel ist das Arbeiten mit verschiedenen Ebenen nicht möglich; für kleine Aufgaben wie das Entfernen roter Augen sowie Zuschneiden und Ändern von Belichtungswerten reicht diese Version jedoch allemal. Mit dem Dekorations-Tool können Sie Sprechblasen und Illustrationen hinzufügen.
  • Pixlr.com - In zwei Versionen verfügbar: Pixlr Express ist die Basisversion für einfache Bearbeitungsaufgaben wie Helligkeit, Kontrast und Effekte. Pixlr Editor ist aufwendiger und ähnelt mit seinen Tool-Fenstern und seiner Taskleiste Photoshop.
  • Fotoflexer.com - Diese Seite nutzt Registerkarten für verschiedene Bearbeitungsmöglichkeiten. Man kann sie nicht wirklich mit Photoshop vergleichen, aber für die Bearbeitung von Bildern ist sie gut geeignet.
  • Befunky.com - Ein vielseitiges Online-Bildbearbeitungstool mit leicht verständlichen Symbolen, mit dem man eine Menge von Effekten hinzufügen kann.
  • GIMP - GIMP ist ein Software-Paket. Grundsätzlich bietet GIMP die gleiche Funktionalität wie Photoshop, es benötigt nur mehr Schritte, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen. Das Programm ist umfangreich, hat aber eine steile Lernkurve, wodurch es für Anfänger schwieriger zu meistern ist. Es kann praktisch alles, wie z. B. Ebenen verwenden, auswählen, zeichnen und Effekte hinzufügen.
  • Google Picasa - Ein Programm, mit dem Sie Fotos in einem Online-Album organisieren können (Druck, Versand und Sharing erfolgt über Social Media). Google Picasa bietet unzählige Bearbeitungsmöglichkeiten wie z.B. Zuschneiden, Anpassung von Helligkeit und Kontrast, die Entfernung roter Augen und das Hinzufügen von Effekten. Mit den Möglichkeiten, die Photoshop bietet, ist jedoch auch diese Option nicht vergleichbar.
Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen